2021

Perosol

Perosol ist das erste Start-up aus Deutschland, das flexible Perowskit-Solarzellen im Druckverfahren entwickelt und damit im Rahmen der Energiewende zur nachhaltigen Energiewende beiträgt. Aktuell werden wir vom EXIST Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Impuls/Motivation zur Umsetzung

Dr. Claudiu Mortan beschäftigte sich im Rahmen seiner Promotion mit der Entwicklung Perowskitbasierter Solarzellen und kontaktierte im Anschluss Prof. Michael Saliba, ein weltweit bekannter Spezialist für Perowskit-Solarzellen und Leiter des Instituts für Photovoltaik an der Universität Stuttgart, welchen er von verschiedenen Konferenzen kannte und mit dem er sich bereits bei früheren Treffen über mögliche Start-up Gründungen im Bereich der Solarzellentechnologie ausgetauscht hatte. Da sie beide von der Gründungsidee „Perowskit-Solarzellen im Druckverfahren“ überzeugt waren, stellte sich Prof. Saliba nicht nur als Mentor im Rahmen des EXIST Programms zur Verfügung, sondern konnte auch für die zukünftige Rolle als Chief Science Officer gewonnen werden. Perosol ist das erste Deutsche Start-up, das sich mit dieser neuartigen und erstaunlichen Materialklasse der Perowskite beschäftigt. Dr. Chittaranjan Das und Dr. Claudiu Mortan sind gute Freunde und haben bereits jahrelang zusammen an Perowskit-Solarzellen geforscht. Da sie beide Wissenschaftler sind, brauchten sie eine weitere Person mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund. Es war schwierig, jemanden davon zu überzeugen, einem Start-up beizutreten und ein Businessplan zu schreiben, ohne dass dafür Gelder vorhanden waren. Nach mehreren Inseraten und Interviews mit 50 Interessenten konnten sie Dipl.-Wirt.-Ing. Elmas Yigitbay, die mehr als 10 Jahre Erfahrung im B2B-Markt hat und stark an das Perosol-Projekt glaubt, für das Projekt gewinnen. Mit einem starken und kompetenten Gründerteam wird Perosol das Geschäft ausbauen und Perowskit-Solarzellen in innovativen und diversifizierten Anwendungsfeldern im Markt etablieren.

Was war die größte Herausforderung für euch im letzten Jahr?

Ein Team zusammenzustellen und die detaillierte Businessidee für das EXIST-Gründerstipendium zu verfassen.

Tipps für Gründer: Was würdet ihr heute anders machen?

Bei der Unternehmensgründung ist es wichtig, eine Vision zu haben. Setzen Sie sich das höchste Ziel, das Sie sich vorstellen können, und rennen Sie darauf zu.

Mentor

Prof. Dr. Michael Saliba

Universität Stuttgart – Institut für Photovoltaik

Branche(n)

Erneuerbare Energien

Förderzeitraum

EXIST-Gründerstipendium

01.09.2021 – 31.08.2022

Kontakt
Das Team
Dr.-Ing. Claudiu Mortan

Geschäftsführer


Energy Science and Engineering

Dr. rer. nat. Chittaranjan Das

Technische Entwicklung


Physik

M.Sc. Elmas Yigitbay

Business Development


Business and Economics Engineering