2022

Constellatio

Wir sind eine digitale Lernplattform für alle, die Jura lernen müssen. Wir wollen den trockenen Stoff nach den Erkenntnissen über das „Lernen, wie man lernt“ möglichst dynamisch und interaktiv präsentieren.

Impuls/Motivation zur Umsetzung

Wir sind selbst Juristen. Wir haben bei der Vorbereitung für unsere Staatsexamina (bestehend jeweils aus mehreren 5-stündigen, handgeschriebene Klausuren) erfahren, wie rückständig die Juristen-Ausbildung im Vergleich zu allen anderen Studiengängen noch immer ist. Auch Studenten, die juristische Inhalte nur im Nebenfach studieren, sind häufig von der veralteten Wissensvermittlung überrascht.

Als Argument für die verkrusteten Strukturen des juristischen Lernens dient häufig die Aussage, „dass das eben schon immer so gemacht wurde“. Als StartUp-Unternehmer ist genau eine solche Behauptung die ideale Motivation, Dinge zum besseren verändern zu wollen. Gleichzeitig haben wir in einem anderen Staatsexamens-Studiengang – nämlich Medizin – gesehen, dass man auch sehr alte Strukturen in kürzester Zeit radikal verändern kann: Die Lern-App AMBOSS ist hier unser Vorbild.

Was war die größte Herausforderung für euch im letzten Jahr?

Wir würden heute noch früher selbst versuchen, ganz konkret in die Umsetzung unserer vielen Ideen zu gehen. Es gibt aktuell einfach wahnsinnig viele Unterstützungsangebote und alle möglichen Coachings. Bis man sich erarbeitet hat, welches Angebot einem wie helfen kann, sollte man einfach erstmal machen – und danach schauen, welche Unterstützung einem am besten weiterhilft. Im Endeffekt geht es ja immer darum, möglichst schnell ein „anfassbares“ Produkt bieten zu können. Das sollte man sich bewusst machen.

Ein weiterer Tipp: Dinge nicht zu ernst nehmen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie viele Dinge nicht funktionieren. Das ist ganz normal. Einfach, weiter, immer weiter machen – irgendwann wird man spürbare Fortschritte sehen. Der erste Schritt ist immer der schwerste!

Tipps für Gründer: Was würdet ihr heute anders machen?

Ein Jahr vergeht schneller als man denkt, besonders wenn man latent viel zu tun hat (was in einem Startup üblicherweise der Fall ist). Deshalb ist es wichtig, sich schon frühzeitig mit geeigneten Investitionen auseinander zu setzen, welche aus den Sachmitteln des EXIST-Stipendiums bezahlt werden können. Natürlich hilft es, auch damit sparsam umzugehen, jedoch sollte man zusehen, die Mittel rechtzeitig einzusetzen. Denn eine Übertragung in die nächste Förderung ist nicht möglich.

Mentor

Prof. Dr. Frank Thissen

Hochschule der Medien – Studiengang Informationsdesign

Branche(n)

E-Learning

Förderzeitraum

Junge Innovatoren

01.02.2022 – 31.01.2023

Kontakt
Das Team
Sven

BWL und Tech


2. juristisches Staatsexamen

Simon

Rechtsanwalt


2. juristisches Staatsexamen